Aktuelles

Allianz Sichere Sächsische Kommunen gegründet

In Zusammenarbeit mit dem Landespräventionsrat Sachsen konnte der VFB Salzwedel am 6. Februar 2019 in Chemnitz seine Arbeit im Vorhaben „Integration und Teilhabe durch Kommunale Konfliktberatung“ vorstellen. Die Tagung, an der über 250 Personen aus Kommunen im Freistaat Sachsen, Polizeileitungen und der Landesregierung teilnahmen, wurde unter Federführung des Landespräventionsrats von Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller durchgeführt, um die „Allianz Sichere Sächsische Kommunen“ (AssKomm) zu gründen. Der Beitrag des VFB Salzwedel bestand darin, ein Forum zum Thema „Coaching Kommunalprävention und Kommunale Konfliktberatung“ zu moderieren.

Die Veranstalter der Konferenz betonen: „Sicherheit ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen und deren Gewährleistung eine große Herausforderung für den Staat, die Kommunen und die Bürgerinnen und Bürger. Die Diskrepanz zwischen dem Sicherheitsgefühl der Menschen und der tatsächlichen Lage macht deutlich, dass in den Gemeinden und Landkreisen als soziale Aktionsräume viel früher angesetzt werden muss, um negativen Entwicklungen entgegen zu wirken.“ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums interessierten sich deshalb dafür, wie Kommunale Konfliktberatung dabei unterstützen kann, Konfliktpotenziale frühzeitig zu erkennen und wirkungsorientiert zu bearbeiten.

Beratungsprozess in Arneburg-Goldbeck beginnt

Die bisherigen Erfahrungen des Modellvorhabens „Demokratieförderung durch Kommunale Konfliktberatung in der Altmark“ finden in der Altmark neue Anwendung. Mit der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck aus dem Landkreis Stendal wird, neben Gardelegen, Kalbe und Osterburg, nun eine weitere Gemeinde  in die Zusammenarbeit aufgenommen. Für den VFB Salzwedel ist dies ein wichtiger Schritt, denn die aus der Gemeindegebietsreform entstandene Kommunalstruktur einer Verbandsgemeinde, in der bis zu acht Einzelgemeinden zusammengeschlossen wurden, schafft besondere Rahmenbedingungen für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. Für die Arbeit in Arneburg-Goldbeck wird das Beratungsteam des VFB Salzwedel seit Januar 2019 durch Lena Heuer unterstützt, die in Marburg Friedens- und Konfliktforschung im Masterstudiengang studiert.

Jugendbewegungen und Kommunale Konfliktbearbeitung

Der VFB Salzwedel konnte auf Einladung seiner Partnerorganisation Young United Al-Hoceima seine Erfahrungen im Bereich Kommunaler Konfliktberatung auf dem Marokkanisch-deutschen Forum zu „Mobilität steht im Zentrum der Kompetenzförderung von jungen Menschen“ einbringen. Die Konferenz fand vom 14. bis zum 16. Dezember 2018 in der Provinzhauptstadt Al-Hoceima in der nord-marokkanischen Rif-Region statt. Diese Region weist ähnliche Herausforderungen in den Bereichen Jugendarbeitslosigkeit und Strukturschwäche auf wie das nördliche Sachsen-Anhalt und verfügt über eine hohe Bereitschaft unter der lokalen Bevölkerung, sich gesellschaftlich zu engagieren.

An der Konferenz, die von den Bürgermeistern der Städte Al-Hoceima und Ajdir eröffnet wurde, nahmen Vertreter*innen von Organisationen im Bereich Jugendförderung aus ganz Marokko, von wissenschaftlichen Instituten, die mit Wirtschaftsförderung, Jugendbewegungen und Konfliktbearbeitung befasst sind, und von Behörden teil. Die deutsche Seite war durch das Goethe-Institut, die Technische Hochschule Köln und die Stadt Osterholz-Scharmbeck vertreten. Der Beitrag des VFB Salzwedel bestand in einem Workshop zu Konfliktbearbeitung und einem Vortrag zu Kommunaler Konfliktberatung. Die Tagung wurde von den beteiligten Kommunen in Marokko und Deutschland und von der Deutschen Botschaft finanziert.

Open Space mit Masterstudent*innen der Viadrina

„Ländliche Regionen als Mediationsräume“ und „Was ist die gesellschaftliche Verantwortung von Konfliktbearbeiter*innen angesichts populistischer Bewegungen?“ waren die Titel von zwei Workshops, mit denen der VFB Salzwedel Studierenden und Alumni der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) Erfahrungen aus der Kommunalen Konfliktberatung in der Altmark vermittelte. Die Diskussionen fanden im Rahmen des Open Space des Instituts für Konfliktmanagement (IKM) am 8. Dezember 2018 statt, an dem etwa 60 Fachleute teilnahmen. Open Space ist eine Methode, mit der große Gruppen moderiert werden können, um das Nachdenken, die Kreativität und das Fachwissen aller Beteiligten zu aktivieren. Die teilnehmenden Mediator*innen interessierten sich dafür, wie es gelingen kann, eine offene und vorbehaltlose Kommunikation durchzuhalten, wenn in Kommunen demokratiefeindliche Ansichten geäußert werden. Mehrere Student*innen äußerten ihr Interesse, über Fragestellungen, die aus der Arbeit des VFB Salzwedel in der Altmark entstehen, ihre Abschlussarbeiten zu schreiben.

Fachtagung in Frankfurt (Oder)

„Zusammen Zukunft gestalten – Integrationsfähigkeit kommunaler Gesellschaften stärken“ war der Titel einer zweitägigen Fachtagung, die der VFB Salzwedel am 6. und 7. Dezember 2018 in Frankfurt (Oder) durchgeführt hat. Zielgruppe waren die Partner in Kommunen, Organisationen und Wissenschaft, mit denen der Träger in seinem Projekt „Integration und Teilhabe durch Kommunale Konfliktberatung in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg zusammenarbeitet. Wichtiges Anliegen der Tagung war, für den Dialog zwischen unterschiedlichen Akteur*innen auf kommunaler Ebene geeignete Methoden, Vorgehensweisen und Ansätze weiterzuentwickeln. Höhepunkt des Programms war die Führung durch Frankfurt (Oder), auf der die Teilnehmenden die Arbeit mit Jugendlichen und sozial benachteiligten Gruppen in der Stadt sowie die daraus entstehenden Herausforderungen für die Stadtgesellschaft kennenlernen durften. Wie das Gespräch mit schwierigen Akteur*innen vor Ort geführt werden kann, war auch Thema einer Podiumsdiskussion, an der sich Milena Manns (Stadt Frankfurt (Oder)), Julia von Dobeneck (Universität Viadrina), Ramzi Merhej (Berghof Stiftung) und Tobias Gralke (Tadel verpflichtet e.V.) beteiligten.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Dialog in Umfelde

Unter dem Titel "Wie unser Dorf lebendig bleibt" fand am Samstag, den 17. November 2018 ein Seminartag im Dorfgemeinschaftshaus Umfelde im Altmarkkreis Salzwedel statt. Vertreter*innen verschiedener Vereine und Projekte sowie aus der Kreisverwaltung nahmen teil. Der VFB Salzwedel stellte seine Arbeit zu Bürgerbeteiligung in Altmark-Gemeinden vor. Landrat Michael Ziche betonte die Bedeutung dieses Treffens, das von Pfarrer Ulrich Storck moderiert wurde. In Zukunft sei es wichtig, auch die zu erreichen, die sich noch nicht so viel engagieren würden. Der Austausch soll in diesem Sinne fortgesetzt werden.

Fachtag Bürgerbeteiligung im Rathaus in Gardelegen

Am 13. November 2018 fand im Rahmen des Modellprojektes „Demokratieförderung durch Kommunale Konfliktberatung in der Altmark“ ein Fachtag zum Thema Bürgerbeteiligung im Rathaus der Stadt Gardelegen statt.
Interessierte Akteure*innen aus den Gemeinden Gardelegen, Kalbe (Milde), Osterburg und Arneburg-Goldbeck, darunter Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, der Stadträte und die vier Bürgermeister*innen der Gemeinden, diskutierten Möglichkeiten und Herausforderungen von Bürgerbeteiligung im ländlichen Raum.
Hanns-Jörg Sippel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Miteinander e.V., und Siegrun Höhne von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. teilten mit den Anwesenden ihre Erfahrungen mit Online-Kommunikation in der Kommunalpolitik.