Das K3B-Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung des Vereins zur Förderung der Bildung – VFB Salzwedel e.V. entwickelt und weiterentwickelt seit 2016 Herangehensweisen, die kommunale Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft dabei unterstützen, die komplexe Gemengelage lokaler Probleme und Konflikte zu entwirren, Bedürfnisse verschiedener Interessengruppen herauszuarbeiten, die Wirkung (oder fehlende Wirkung) jeweiliger Lösungsansätze zu verstehen und weitere zu entwickeln. Es stellt methodische und personelle Ressourcen für diese Beratungstätigkeit zur Verfügung. Es bündelt Erfahrungen, arbeitet mit Universitäten und Forschungs-einrichtungen zusammen und steht im Dialog mit Akteuren auf kommunaler Ebene, in den Bundesländern sowie bundesweit zu Themen der Konfliktbearbeitung und Demokratieförderung, Prävention und gesellschaftlicher Teilhabe.

Im Rahmen des durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU sowie mehrerer Kofinanzierer geförderten Projekts „Strategien für Kommunen im Wandel“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Projektleiter*in (m/w/d) (TVÖD E 13, 100%)

Mit Hilfe des methodischen Ansatzes der Kommunalen Konfliktberatung werden im Rahmen der Projektes in bis zu 10 Städten und Gemeinden in Brandenburg, Nordrhein-Westphalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und weiteren Bundesländern Möglichkeiten und Ansätze für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am kommunalen Leben untersucht und weiterentwickelt. Hierbei stehen Herausforderungen und Konflikte im Themenfeld Zuzug und Integration besonders im Fokus. In Beratungsprozessen werden gemeinsam mit Vertreter*innen der kommunalen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft Strukturen entwickelt, die die Akteure in den Kommunen sowie in überregionalen Netzwerken befähigen, strategisch, zielgerichtet und systemisch informiert zu agieren, um lokale Problemlagen im Themenbereich Gesellschaftlicher Zusammenhalt in ihrer Komplexität zu verstehen und geeignete lokal angepasste Maßnahmen und Strategien zu entwickeln. Die in den Prozessen gewonnenen Erfahrungen zum Umgang mit Kommunalen Konflikten und der Wirkung Kommunaler Konfliktberatung werden begleitend aufbereitet und im Austausch mit Partner*innen, auch im europäischen/internationalen Kontext, Konzepte (weiter)entwickelt. Sie sollen Akteuren in Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft auf kommunaler, Landes- und Bundesebene zur Verfügung gestellt werden.

Die Mitarbeit erfolgt in Festanstellung und ist zunächst befristet bis zum 31.12.2025. Standort des Trägers ist Salzwedel.

Ihre Aufgaben:

  • Gesamtverantwortung und -koordination der Projektumsetzung: Planung, Steuerung und Monitoring des Projektfortschritts, Projektmanagement
  • Leitende und strategische Koordination der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Partner*innen und Mitarbeiter*innen
  • Vertretung des Projekts gegenüber Projektpartnern in den beteiligten Bundesländern, bundesweit und mit internationalen Partnern
  • Fachvorträge auf Fachtagungen in Hochschulen und Akademien sowie Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften zu Kommunaler Konfliktberatung und Netzwerkarbeit
  • Personalführung gegenüber Projektpersonal (Referent*in und Projektmitarbeiter*innen sowie Berater*innenteam)
  • Rechenschaft gegenüber Leitung des Kompetenzzentrums
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung im Team des Arbeitsbereichs

Anforderungen und Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und erste wissenschaftliche Expertise in relevantem Bereich
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in Verwaltung und/oder zivilgesellschaftlichen Einrichtungen/ Verbänden, Leitungserfahrung
  • Erfahrung in der Projektentwicklung, Projektumsetzung und Personalführung, gerne im Bereich Demokratieförderung, Beratung, Konfliktbearbeitung
  • Erfahrung mit Mittelakquise und im Management öffentlich geförderter Projekte
  • Sichere Kenntnisse in Konfliktbearbeitung und/oder systemischer Beratung.
  • sicheres Auftreten gegenüber Verantwortlichen in Politik, Verwaltung, Vereinen und Verbänden
  • Flexibilität und Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Kenntnis der politischen, administrativen und soziokulturellen Zusammenhänge, die das Projekt adressiert, sind von Vorteil

Was wir bieten:

  • Mitarbeit im wachsenden Feld der Kommunalen Konfliktberatung
  • Arbeit in einem jungen, dynamischen Team
  • Flexibles, familienfreundliches Arbeitszeitmodell
  • Absprachen zu Dienstsitz und Präsenzzeiten beim Träger sind möglich

Weitere Informationen zum Projekt und zur Stelle:

Dr. Ulrike Gatzemeier, Leitung Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung, Tel. 03901 3089137, E-Mail: gatzemeier.konfliktberatung@vfb-saw.de

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 28.12.2022 an folgende Anschrift:

Verein zur Förderung der Bildung – VFB Salzwedel e. V.

Herrn Thomas Koberstein

Alte Pumpe 11

29410 Salzwedel

oder per E-Mail an: kontakt@vfb-saw.de